Baloo

Guten Tag lieber Leser

 

Ich freue mich sehr, dass Sie mich beachten und den Text lesen. Vielleicht wollen Sie mich dann sogar kennen lernen!?

 

Sie nennen mich hier Arepa – seltsamer Name, nicht wahr? Denn Arepas werden kleine, süsse Maisfladen in Ecuador genannt. Von denen hätte ich sehr gerne gehabt, als man mich mit meinen neugeborenen Babies in der Mitte eines Feldes ausgesetzt hat, ich sehr hungrig war und mich völlig verlassen fühlte.

 

Meine Kinder haben alle bereits ein Zuhause gefunden. Für mich hat sich bis jetzt noch niemand gemeldet, der mich adoptieren möchte. So hoffe ich fest, dass ich bald in die Schweiz reisen darf und dann dort auf der Pflegestelle zeigen kann, was für ein sehr liebes, allerdings noch etwas schüchternes, Hundemädchen ich bin.

 

Ich würde mich gerne an eine Familie anpassen, mich auch etwas verwöhnen lassen um so meine unschöne Vergangenheit vergessen zu können.

 

Hoffentlich meldet sich bald jemand für mich – ich warte sehnsüchtig darauf.

 

Herzlich, Ihre Arepa